Archiv 2019

Musikgesellschaft Bellenberg erreicht größten Erfolg der Vereinsgeschichte

Bellenberg drittbeste Kapelle der Mittelstufe in Bayern

Am Sonntag, den 05.05. fand der Landesentscheid des Bayerischen Blasmusikverbands für Mittelstufen-Kapellen in Bad Kissingen statt. Im ehrwürdigen Max-Littmann-Saal trafen sieben Kapellen aller bayerischen Musikverbände aufeinander, um ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen.

Bereits im April 2018 erspielte sich die Musikgesellschaft Bellenberg (MGB) auf Bezirksebene die Teilnahme am Bundesentscheid. Bei diesem zweiten Wettbewerb fanden sich im Oktober 2018 in Wasserburg am Bodensee die besten Orchester aus dem Allgäu-Schwäbischen-Musikbund (ASM) ein. Durch das sehr gute Ergebnis dort, konnte sich die MGB für den Landesentscheid in Unterfranken qualifizieren, bei dem die besten Kapellen aus ganz Bayern zusammentrafen.

Nur 6 Wochen vor diesem dritten und letzten Entscheid, wurde das Pflichtstück „Daybreak“ von Carl Strommen an die teilnehmenden Orchester versandt. Für die MGB galt es nun, parallel zum Starkbierfest, was auch in diese Zeit fiel, musikalisch die Sonne aufgehen zu lassen und die feinen Harmonien und Melodien entsprechend herauszuarbeiten. 

Das Selbstwahlstück „Nightflight“ von James Swearingen begeisterte schon die Zuhörer beim letzten Weihnachtskonzert. Mit dem Vortrag dieses kurzweiligen und harmonischen Stücks konnte die MGB die fünfköpfige Jury, welche aus hochdotierten Profimusikern und Dirigenten aus ganz Deutschland bestand, überzeugen.

Die musikalische Leistung wurde anhand von 10 Kriterien beurteilt. Mit 452 von 500 Punkten erreichte die MGB den dritten Platz und geht damit als bestes Orchester des ASM aus diesem Wettbewerb hervor. Der Sieger des Wettbewerbs wurde die Tölzer Jugendkapelle, gefolgt vom Musikverein Bad Füssing.

Wegen dieses herausragenden Erfolgs löste sich dann auch die Anspannung der Dirigentin Monika Wagner, als sie von ihren Musikern unter Freudentränen aus dem wunderschönen Saal des Bad Kissinger Regenten-Baus getragen wurde.

Wahrlich ein Grund stolz zu sein, denn in der bald 290-jährigen Vereinsgeschichte ist dies der bisher größte Erfolg des Vereins. Dieses positive Ergebnis kann sicher auch auf die permanent vorangetriebene Jugendarbeit, stetige Weiterbildung, sowie der professionellen Ausbildung auch in Zusammenarbeit mit der Musikschule Dreiklang zurückgeführt werden.

Auf dem Rückweg wurde dieses Ereignis mit dem mitgereisten Fanclub treuer Ehrenmitglieder und Unterstützer gebührend gefeiert.

Danach ist davor! Die nächsten Auftritte stehen bevor und die Proben für das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofiev, mit dem die Musikgesellschaft Jung und Alt begeistern möchte, laufen an.

Jetzt gilt es, das musikalische Niveau zu halten, beziehungsweise weiter auszubauen und so gut gerüstet ins Jubiläumsjahr 2020 zu starten.